Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Berufseinstiegsjahr (BEJ) in den Abteilungen Hauswirtschaft und Technik


Besondere Zielsetzungen


Die Ausbildung im Berufseinstiegsjahr vertieft und erweitert die allgemeine Bildung und dient dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen, insbesondere der Sozial- und Projektkompetenz, als Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Mit der Vermittlung eines Teils der fachtheoretischen und fachpraktischen Inhalte des ersten Ausbildungsjahres bestimmter Berufsfelder erhalten die Schülerinnen und Schüler eine gezielte fachliche Vorqualifikation.

Die berufsfachlichen Kompetenzen werden dabei im intensiven Zusammenwirken mit der Wirtschaft durch Betriebspraktika und durch ein eng am regionalen betrieblichen Bedarf ausgerichteten Angebot an Berufsfeldern vermittelt. Diese insbesondere auf den Einstieg in eine Berufsausbildung abzielende Vorbereitung wird durch eine individuelle Förder- und Berufswegeplanung begleitet.

Aufnahmebedingungen

In das BEJ kann aufgenommen werden,

wer über den Hauptschulabschluss verfügt und berufsschulpflichtig ist

s o w i e

Schulabbrecher, der Realschule oder des Gymnasiums, die nicht mehr der allgemeinen Schulpflicht unterliegen
und über den Hauptschulabschluss nicht verfügen, wenn sie erwarten lassen, dass sie den Anforderungen des BEJ genügen werden.

Unterrichtsfächer

Stundentafel

Pflichtfächer
Allgemeiner Bereich (8 - 10 WoStd.)
Religionslehre
Deutsch
Gemeinschafts- und Wirtschaftskunde
Englisch
Sport




 
Berufsbezogener Bereich (10 - 27 WoStd.)

Berufsfachlicher Bereich

Berufsfachliche Kompetenz (Ernährung und Hauswirtschaft, Gastgewerbe, Einzelhandel, Metalltechnik)
Mathematik und Fachrechnen


 

Berufspraktische Kompetenz (Ernährung und Hauswirtschaft, Gastgewerbe, Einzelhandel, Metalltechnik)

 

Computeranwendungen

 

Projektkompetenz mit Sozialkompetenz

 

Individuelle Förderung (2 - 5 WoStd.)

 

Kompetenzanalyse

 

Betriebspraktikum  

Betriebspraktikum (1 - 2 Praktikumstage pro Unterrichtswoche bzw. Blockpraktikum)

 

Praktikumsbezogene Kompetenz (1 - 2 WoStd.)

 

Wahlbereich (0 - 4 WoStd.)
(Ergänzende Angebote)

Betriebspraktikum

Das Berufseinstiegsjahr schließt ein schulisch begleitetes Betriebspraktikum ein. Es wird von der Schule entsprechend der örtlichen Situation organisiert und inhaltlich ausgestaltet und umfasst bis zu zwei Praktikumstage pro Unterrichtswoche, die auch als Block angeboten werden können.

Abschlussprüfung

Die einjährige Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Abschlussprüfung.

Für Schüler, die   o h n e   Hauptschulabschluss in das Berufseinstiegsjahr eingetreten sind, schließt das Abschlusszeugnis einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand ein.

Berechtigungen


Schüler des Berufseinstiegsjahres, die in das Berufsleben eintreten und kein Ausbildungsverhältnis eingehen, haben die Berufsschulpflicht erfüllt.

  • Über die zusätzliche Qualifizierung eröffnen sich neue Möglichkeiten auf dem Sektor der Ausbildungsberufe.

  • Nach einem erfolgreichen Abschluss kann eine 2-jährige Berufsfachschule, die zur Fachschulreife (Mittlere Reife) führt, besucht werden, sofern die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt sind.