Typisierung

Praktische Hilfe - Potenzielle Lebensrettung

200 Schüler der Beruflichen Schulen Achern lassen sich typisieren

Soziales Engagement wird an den Beruflichen Schulen in Achern großgeschrieben, denn im Rahmen der Typisierungsaktion, die gemeinsam mit der örtlichen Volksbank von Herrn Klaus Faißt organisiert wurde, haben sich am 10.10.2018 ca. 200 Schüler in einem langen Tross zur Volksbank begeben, um sich dort typisieren zu lassen.

Die Schüler wurden nacheinander registriert: Nachdem sie eine schriftliche Einverständniserklärung unterzeichnet hatten, wurden Speichelproben, die sogenannte HLA-Typisierung mittels Wattestäbchen, entnommen.

Erst danach finden die Daten Eingang in die Stammzellendatei des Universitätsklinikums Freiburg und können bei einem „Match“ zwischen Spender und Patienten zu einem späteren Zeitpunkt höchstwahrscheinlich einem an Leukämie Erkrankten das Leben retten.

„Gerade die Symbiose zwischen sozialem Engagement und fundierter Wissensvermittlung im Gesundheitsbereich zeichnen die Beruflichen Schulen in Achern aus“, betonte der Schulleiter Ralf Schneider während des Typisierungsgeschehens. Als Kompetenzzentrum für Gesundheit seien die Schüler besonders motiviert, sich mit Fragen der Prävention, Diagnostik und Intervention – einer möglichen Stammzellspende – auseinanderzusetzen und sich aktiv an Hilfsmaßnahmen zu beteiligen, so der Schulleiter, denn es sei wichtig, schulisches Lernen mit Praxisproblemen zu verknüpfen. Handlungsorientierung beginne gerade im medizinischen Sektor direkt mit der Hilfe vor Ort und werde durch die fundierte wissenschaftstheoretische „Unterfütterung“ mittels gut ausgebildeter Lehrkräfte weiter ausdifferenziert, betonte Schneider.

So fanden sich in den extra von der Volksbank zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten Schüler der Berufsfachschule Gesundheit und Pflege, des Gesundheitsgymnasiums genauso vor wie Auszubildende des medizinischen Bereichs (MFAs). Auch Schüler des gewerblichen und kaufmännischen Sektors waren zahlreich versammelt: Fast eine ganze Schule war auf den Beinen. Diese geballte „Manpower“ war auch durch das Engagement der SMV zustande gekommen. Die Verbindungslehrer, Frau Neumann, Frau Huber und Herr Karl haben mit den Klassensprechern zusätzlich zum Gelingen der Typisierungsaktion beigetragen – herzlichen Dank hierfür an dieser Stelle!

Nachdem die Schüler mit einer Cola und Brezel gestärkt den „Heimweg“ zur Jahn und Berliner Straße antraten, verhallte über den Tag hinweg noch ein positives Echo über die Flure des Schulgebäudes. Wer weiß, vielleicht wird es im Jahr 2019 wieder zu hören sein? Gewiss ist, dass dies nicht die letzte Typisierungsaktion der Schule gewesen sein wird.